Die Kompostierung


Bis zu 40% des Hausmülls bestehen aus organischen Materialien und können recycelt werden. Umwelt- und kostenbewusste Gartenfreunde kompostieren die Abfälle aus Garten und Küche.

Vorteile der Kompostierung

Durch die direkte Abfallverwertung verringert sich einerseits das Volumen des Hausmülls und Sie sparen Geld beim Kauf von Dünger, Torf und Bodenverbesserungsstoffen und leisten dabei einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz.


Sie leisten dabei einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz:


  1. AufzählungszeichenDurch die Kompostierung wird Kohlenstoff durch den Aufbau stabiler Humusformen im Kompost fixiert; das beim Abbau organischer Substanz freigesetzte CO2 entsteht aus einer nachwachsenden Ressource (im Gegensatz zu fossilen Ressourcen) und ist klimaneutral.

  2. AufzählungszeichenDie Verwendung von Kompost statt Torf schont die Moore und verhindert die Freisetzung des im Torf gebundenen Kohlendioxids.

  3. AufzählungszeichenDer in Kompost- und Gärrückständen enthaltene Stickstoff muss nicht energieaufwendig produziert werden.

  4. AufzählungszeichenDurch die Anwendung organischer Dünger wird der Humusverbrauch durch die Kulturpflanzen wieder ausgeglichen und die Bodenfruchtbarkeit erhalten.

  5. AufzählungszeichenDer Einsatz von Düngemitteln wird reduziert;  Boden- und Gewässerschutz wird gewährleistet.

  6. AufzählungszeichenDer durch Kompostierung gewonnene Wurmhumus stärkt die Pflanzen und verhindert die Übersäuerung des Bodens.